Die Mitglieder des bcsd

Stadt Lübben (Spreewald)

Stadt:Lübben (Spreewald)
Internet:http://www.luebben.de


1. Bitte stellen Sie Ihre Organisation kurz vor.

Die Stadt Lübben (Spreewald) / Lubin (B?ota) ist Kreisstadt im Landkreis Dahme-Spreewald und hat als Mittelzentrum eine wichtige Funktion für das Umland inne. Die Stadt zählt etwas über 14.000 Einwohner und ist ein wichtiger Tourismus- und Freizeitstandort inmitten des Biosphärenreservats Spreewald. Zunehmend nimmt sie eine wichtige Rolle als „Stadt in der zweiten Reihe“ hinter dem Berliner Speckgürtel ein. Die Berliner City ist in 40 Minuten mit der Bahn erreichbar.

Aus diesem Umstand ergibt sich, dass das integrierte Stadtentwicklungskonzept Insek entgegen früherer Annahmen von einem Bevölkerungswachstum ausgeht. Rund 15.000 Einwohner soll die Stadt im Jahr 2030 haben. Aus dieser Zielstellung ergeben sich spezifische Anforderungen an Stadtentwicklung, Citymanagement und Stadtmarketing.

2. Wie hat sich das City-und Stadtmarketing in Ihrer Stadt entwickelt?

Die Aufgaben des Stadtmarketings hat die Stadt ihrer 100prozentigen Tochter, der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing GmbH (TKS), übertragen. Im Rathaus gibt es darüber hinaus die Bereiche Wirtschaftsförderung und Öffentlichkeitsarbeit.

Die TKS hat bislang vor allem die touristische Vermarktung der Angebote sowie den Außenauftritt der Stadt („Lübben – Mitten im Spreewald“, Libelle als Logo) gesteuert. Im Zuge der Neustrukturierung der TKS gelangt das Stadtmarketing noch stärker in den Fokus, um den unter 1 beschriebenen Aufgaben gerecht zu werden.

Ferner soll künftig ein Citymanager die erfolgreiche Initiierung und Umsetzung von gemeinsamen Maßnahmen der Innenstadtakteure als Impulsgeber für eine attraktive, lebendige und wirtschaftsfreundliche Innenstadt koordinieren. Er soll bürgerschaftliches Engagement für die Innenstadt fördern, private Ressourcen aktivieren und die Kooperation unterschiedlicher Interessenvertreter stärken.

3. Welche sind die derzeit relevantesten Themen für das City-und Stadtmarketing in Ihrer Stadt?

Im Zuge der Neustrukturierung der TKS soll nicht nur die Außendarstellung, sondern auch das Marketing nach Innen verbessert werden.

Mit der Neustrukturierung der TKS ging die Erstellung eines Organisations- und Entwicklungskonzepts einher, das das alte Tourismuskonzept der Stadt ablöst. Ziel dieses Konzepts ist es, die Stadt Lübben (Spreewald) / Lubin (Blota) zu einem der führenden Standorte für Tourismus und Freizeit in Brandenburg zu entwickeln – das ist nicht nur auf Touristen, sondern auch und vor allem auf die Bürger und Neubürger der Stadt ausgerichtet.

Darüber hinaus zielt das Stadtmarketing darauf ab, im Jahresrhythmus verschiedene Akteure hervorzuheben. So wurden bereits ein „Jahr des Sports“ und ein „Jahr des Handwerks“ mit verschiedenen Maßnahmen ausgerufen. Ein wichtiges Thema bleibt die Belebung der Innenstadt und der durch eine Brücke von der City getrennten Breiten Straße.

4. Welche Entwicklung sehen Sie für Ihr City-und Stadtmarketing in Zukunft? Vor welchen Herausforderungen stehen Sie aktuell?

Das City- und Stadtmarketing wird in Zukunft aufgrund der beschriebenen Herausforderung eines gewünschten Bevölkerungswachstums einen höheren Stellenwert einnehmen. Es stehen nicht mehr nur die touristische Vermarktung der Stadt, sondern ihre Vermarktung als attraktiver Wohn- und Arbeitsort, die Gewinnung von Fachkräften ebenso wie die Ansiedlung von Familien und Senioren in der Stadt im Mittelpunkt. Dazu bedarf es einer attraktiven Innenstadt, auf unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnittene Wohnformen, vielfältiger Freizeitmöglichkeiten und einer funktionierenden Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Akteuren in der Stadt.

5. Was war der größte Erfolg Ihrer Organisation? Gibt es ein besonders gelungenes Projekt in Ihrer Stadt?

Die Stadt Lübben (Spreewald) / Lubin (Blota) kann mit dem beschlossenen Organisations- und Entwicklungskonzept (Tourismuskonzept) und dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2030 auf zwei wichtige Grundlagen der Stadtplanung und des Marketings zurückgreifen. Beide Konzepte fußen auf einer intensiven Beteiligung von Bürgern, Unternehmen, touristischen Leistungsträgern, Stadtverordneten und Verwaltung.

Aus diesen konzeptionellen Grundlagen wurden verschiedene Marketing-Projekte entwickelt, darunter ein Neubürger-Rundgang mit dem Bürgermeister und dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, eine Neubürger-Broschüre, der Lübbener Kindersommer, der während der großen Ferien die Kinder-Angebote in der Stadt bündelt und vermarktet, die Heimatmärkte, die sich als Knotenpunkt zwischen regionalen Produzenten, Konsumenten und Dienstleistern entwickelt haben, u.v.m.

Außerdem darf sich Lübben seit 2013 Q-Stadt nennen. Stadtverwaltung und weitere Unternehmen haben sich von der Initiative ServiceQualität Deutschland schulen und zertifizieren lassen, um Einwohnern, Touristen und Kunden einen ansprechenden Service anzubieten. Lübben gehört damit zu Deutschlands erster Q-Region, dem Spreewald.

Foto: Das Stadtzentrum von oben, © F. Schwarz

MENU: