Kommunikation

Kommunikation ist eine Kernkompetenz des Stadtmarketings und immer im Wandel. Insbesondere die neuen Medien, aber auch gesellschaftliche Trends verändern die Anforderungen an die Kommunikation. Hier finden Sie Arbeitshilfen, Studien und Leitfäden zum Thema.

Das Internet bietet etliche Chancen und Potenziale für Stadtmarketingorganisationen zur Markenführung und Kommunikation. Die sogenannten Web 2.0-Anwendungen, wie beispielsweise Facebook und Twitter, ermöglichen den direkten Kontakt mit den eigenen Zielgruppen sowie den Aufbau von Dialogen. Welche Schritte bei der Planung, Umsetzung und Kontrolle einer Social Media Strategie erfolgen und berücksichtigt werden müssen, soll in dieser Arbeitshilfe anhand von Handlungsempfehlungen verdeutlicht werden.

 

[zum Artikel]

Bürgerbeteiligung ist ein wichtiges Feld im Stadtmarketing, allerdings nicht ganz unkompliziert: zum Teil treffen vielfältige Interessen aufeinander und die Stimmung kocht hoch und kann stark polarisieren. Manchmal fällt aber auch die Mobilisierung neuer Gruppen schwer.
Dieser Leitfaden, der im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erstellt wurde, gibt eine Übersicht über verschiedene Arten der Bürgerbeteiligung, aber auch Tipps zur praktischen Umsetzung in Form einer Checkliste. Daneben werden einige moderne Beispiele gelungener Bürgerbeteiligung vorgestellt und deren Erfolgsfaktoren anschaulich analysiert. Wichtiger Bestandteil ist die Barrierefreiheit der Beteiligung, die garantieren soll, dass möglichst breite Bevölkerungsschichten an den Prozessen teilhaben können und nicht immer nur die gleichen Zielgruppen an den Verfahren partizipieren.

 

[zum Leitfaden]

Immer mehr Unternehmen und öffentliche Einrichtungen beteiligen sich an bestehenden sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co. Aber welche Möglichkeiten und Chancen ergeben sich im Stadtmarketing? Damit setzte sich Andrea Schneider im Rahmen ihrer Masterarbeit "Social Media im Stadtmarketing" auseinander.

 

[zum Leitfaden]

Das Web 2.0 bietet auch Stadtmarketingorganisationen neue Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen und sich nach außen darzustellen. Die wichtigsten Internet-Anwendungen für das Stadtmarketing sind solche, die zur Kontaktpflege und zur Kommunikation genutzt werden. Eine besondere Rolle kommt dabei dem Web 2.0 zu. Das Web wandelt sich zu einem Medium, in dem die Nutzer zunehmend auch selbst Inhalte bestimmen und erstellen können und diese wiederum anderen Nutzern zur Verfügung stellen. Aber welche Chancen birgt das Internet für das Stadtmarketing?

 

[zum Artikel]

Die bcsd hat im Jahr 2009 Ihre Mitglieder zur Nutzung neuer Medien im Stadtmarketing befragt. Mit großer Beteiligung ist ein interessantes Bild zum Status Quo der Nutzung neuer Medien im Stadtmarketing entstanden.

 

[zur Auswertung]